Was müssen kommunale Gebietskörperschaften bis wann tun?

Grundlagen und Handlungsempfehlungen

Inhalt:

Das E-Governmentgesetz des Bundes ist zum 1.8.2013 in Kraft getreten. Es dient dem Ziel, die elektronische Kommunikation mit der Verwaltung zu erleichtern, neue schriftformersetzende Technologien einzuführen und allen Behörden zu ermöglichen, einfachere, nutzerfreundlichere und effizientere Online-Services anzubieten. Dazu wird kommunalen Gebietskörperschaften, wenn Bundesrecht die Grundlage von Verwaltungprodukten ist, eine Reihe von Pflichten übertragen. U. a. haben sie einen elektronischen Zugang zu eröffnen, Online-Bezahlmöglichkeiten anzubieten, elektronische Dokumente zu akzeptieren bzw. anzufordern, Open Data Daten maschinenlesbar bereitzustellen und auf nicht gesetzlich definierte Unterschriftserfordernisse zu verzichten. Dieses Seminar vermittelt das Basiswissen zu den rechtlichen, technischen und organisatorischen Anforderungen. Es beantwortet damit zunächst die Frage, was Gemeinden tun müssen. Es setzt sich aber auch intensiv mit der Frage auseinander, was Gemeinden nun im E-Government tun können und geht der Frage nach: „Wozu brauchen wir E-Government?“ und “Was bringt uns E-Government?“.

Ihr Nutzen:

Sie kennen die Vorschriften des E-Governmentgesetzes und können die Auswirkungen auf Ihre Kommune und die kommunalen E-Government–Aktivitäten einschätzen. Sie wissen, bis wann welche Vorschrift umzusetzen ist. Und Sie wissen, welche Komponenten ein E-Governmentsystem umfasst.

Zielgruppe:

Kommunale Führungskräfte, Organisatorinnen und Organisatoren, IT-Steuerer, IT-Verantwortliche, Beschäftigte aus den Fachbereichen, die Organisationsaufgaben wahrnehmen.

Wir beschäftigten uns besonders mit:

  • Den Vorschriften des E-Governmentgesetzes und weiterer aktueller Gesetze mit Bezug zum E-Government
  • Den Varianten der elektronischen Zugangseröffnung
  • Den Notwendigkeiten zur Realisierung von E-Governmentservices
  • Die Nutzung des elektronischen Identitätskennzeichens in E-Government-Prozessen
  • Dem Aufbau eines E-Governmentframeworks

Referenten und Moderation:

  • Peter Karl Klinger, Ltd. Städt. Direktor a. D.; Betriebsleiter a. D. des Hagener Betriebes für Informationstechnologie
  • Gerd Thurau Betriebsleiter des Hagener Betriebes für Informationstechnologie
  • Uwe Manthey Geschäftsführer IKS GmbH - AnInstitut der FernUniversität in Hagen

Veranstalter:

Die IKS GmbH ist ein An-Institut der FernUniversität in Hagen, gegründet mit dem Ziel, Forschung und Praxis für erfolgreiche und nachhaltige Anwendungsprojekte zusammenzuführen. Arbeitsschwerpunkte sind E-Government sowie mediengestütztes Lehren und Trainings.

Die IKS GmbH hat sich als Pionier im Bereich E-Government profiliert. Dies insbesondere durch die Entwicklung von E-Government-Frameworks, die in der Lage sind, vorhandene Fachverfahren zu integrieren. Die dabei erarbeiteten fundierten Erfahrungen im Behördenmarkt zeigen immer wieder, dass E-Governmentwissen in der Verwaltung noch nicht sehr ausgeprägt ist. IKS GmbH hat deshalb einen Schwerpunkt in der Beratung und Schulung entwickelt.

Als Teil des Hagener E-Governmentkonsortiums (Stadt Hagen, Fernuniversität Hagen, IKS GmbH) hat die IKS GmbH seit 1998 praktische Erfahrung mit E-Government-Vorhaben. Für Konzepte, Dienstleistungen und Realisierungen wurde das Hagener E-Governmentkonsortium mit nationalen und internationalen Preisen (Speyer, Mediatransfer, Computerworld) ausgezeichnet.

Veranstaltungsort und -Zeit:

Die IKS GmbH bietet zunächst zwei Seminare zu diesem Thema an, die Seminare finden jeweils am 5. März und am 8. April in der Zeit von 9.30 bis 16.00 Uhr in den Seminarräumen der FernUniversität in Hagen, 58084 Hagen, Universitätsstraße 11, statt. Wir werden Sie rechtzeitig nach Anmeldung über den genauen Seminarraum informieren.

Seminargebühr:

Die Seminargebührt beträgt 180,00 € pro Person, zusätzlich berechnen wir eine Seminarpauschale (Kaffee, Kalt-Getränke, Mittagessen) von 20,00 € pro Person. Alle genannten Preise verstehen sich zzgl. MwSt.

Verbindliche Anmeldung zum Seminar:

Für Inhouse-Seminare, die wir auch gern organisieren und durchführen, fordern Sie bitte ein Angebot von uns an. Gern sind wir auch mit Beratungsleistungen rund um unsere Seminarthemen für Sie da. Ein besonderer Service sind Coaching-Konzepte,, um Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten. Auch dazu unterbreiten wir Ihnen gern unser Angebot.

 

Kontakt/Ansprechpartner:

Institut für Kooperative Systeme GmbH, An-Institut der FernUniversität Hagen
Herr Uwe Manthey
Auf dem Dreische 9
58119 Hagen
Telefon: 0 23 34 808 5786
Telefax: 0 23 34 808 5787
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.iks-hagen.de